Neandertaler-Debatte

  • archaeologieforum.at
  • archaeologieforum.ats Avatar Autor
  • Offline
  • Administrator
  • Ich war einmal ... wichtig ;-)
Mehr
28 Okt 2011 18:42 #1 von archaeologieforum.at
archaeologieforum.at erstellte das Thema Neandertaler-Debatte
Unser langer, auf den 27.01.2004 zurückgehender Faden zum Neandertaler (und zur Neandertalerin :kiss:) ...

archaeologieforum.at war super, aber archäologieforum.org gräbt tiefer!
[/color]

Dieser Beitrag enthält einen Anhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

  • Karl
  • Karls Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Ich will kein "Gold Boarder" sein!
Mehr
28 Okt 2011 18:44 #2 von Karl
Karl antwortete auf das Thema: Aw: Neandertaler-Debatte | "Neandertaler wirbt für Bildungsvolksbegehren"

Dem IÖAF beitreten!
  • Karl
  • Karls Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Ich will kein "Gold Boarder" sein!
Mehr
24 Nov 2011 16:46 #3 von Karl
Karl antwortete auf das Thema: Aw: Neandertaler-Debatte | Neandertaler-Familie, DNA

Knochengalerie der Kannibalen

Aus einer Höhle in Nordspanien haben Forscher die Fossilien einer Neandertaler-Familie geborgen und ihre DNA analysiert.


-> www.fr-online.de/wissenschaft/archaeolog...472788,11183434.html

Dem IÖAF beitreten!
  • Jahelle
  • Jahelles Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Für die Königin! Für Rondra!
Mehr
14 Dez 2011 11:24 #4 von Jahelle
Jahelle antwortete auf das Thema: Aw: Neandertaler-Debatte | Neandertaler-Familie, DNA
Neandertaler konnte schlechter riechen als der moderne Mensch

"Immer der Nase nach" ist womöglich ein evolutionäres Erfolgsmotto gewesen. Der Homo sapiens scheint über einen deutlich besseren Geruchssinn zu verfügen als sein einstmaliger Zeitgenosse, der Neandertaler. Das behauptet zumindest der in Spanien tätige und aus Österreich stammende Wissenschafter Markus Bastir in der aktuellen Ausgabe des Fachblatts Nature Communications.

Grundlage für die Spekulationen des Paläoanthropologen ist die Entdeckung, dass sowohl die Riechkolben als auch die Schläfenlappen beim modernen Menschen im Vergleich mit dem Neandertaler stark vergrößert sind. Bisher hat man in der Evolutionsbiologie eher auf die Zunahme der Gehirngröße geachtet - doch Neandertaler und Homo sapiens bildeten im Laufe der Evolution ähnlich große Gehirne aus.

"Deshalb haben wir uns angeschaut, wie das Gehirn mit seinen Arealen umorganisiert wurde", so Bastir, der am Naturwissenschaftlichen Museum in Madrid tätig ist. Durch neue 3-D-Methoden konnte er mit Kollegen errechnen, dass die Areale, welche die Riechkolben unterstützen, beim modernen Menschen um etwa zwölf Prozent größer als beim Neandertaler sind.

Bastir konzediert zwar, dass es schwierig sei, aufgrund von Fossilien Aussagen über das Verhalten zu treffen. "Aber man könnte vermuten, dass sich beim modernen Menschen geruchsorientierte Verhaltensaspekte stärker ausgeprägt haben." Etwa bei Gruppenzugehörigkeit oder Partnerwahl könnte der Geruch das Verhalten gesteuert haben. So sagt man ja auch heute Sätze wie: "Ich kann dich nicht riechen." (APA, tasch/DER STANDARD, Printausgabe, 14.12.2011)

quelle: derstandard.at/1323222967596/Nasaler-Vor...s-der-moderne-Mensch
und der nature-artikel dazu: www.nature.com/ncomms/journal/v2/n12/full/ncomms1593.html

Where is the horse and the rider? Where is the horn that was blowing?
They have passed like rain on the mountain, like wind in the meadow.
The days have gone down in the West behind the hills into shadow.
How did it come to this?
Mehr
13 Sep 2012 16:36 - 15 Sep 2012 10:21 #5 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
Paläoanthropologie Erstellt am 13.09.2012.

Neandertaler war sprechender Rechtshänder

Die Neandertaler könnten sich wie heutige Menschen unterhalten haben, während sie mit der rechten Hand Werkzeuge benutzten. Seine Zähne haben einen in Frankreich gefundenen Neandertaler nach Ansicht von Forschern als Rechtshänder entlarvt.

Damit sei auch wahrscheinlich, dass er sprechen konnte, erklärt Virginie Volpato vom des Frankfurter Senckenberg-Institut. Zusammen mit Kollegen hatte sie das rund 75.000 Jahre alte, vermutlich männliche Skelett untersucht, das einen gut erhaltenen Unterkiefer mit sämtlichen Zähnen aufwies.

Weiteres:
science.orf.at/stories/1704787/
www.archaeologie-online.de/magazin/nachr...rechtshaender-23083/
Letzte Änderung: 15 Sep 2012 10:21 von Jupiterl. Begründung: Archäologie-Online
Mehr
04 Jun 2013 16:34 #6 von Aristoteles
Aristoteles antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
news.discovery.com/human/evolution/did-h...nderthals-130521.htm

Neanderthals: Extinction by BBQ?
May 21, 2013 10:00 AM ET // by Larry O'Hanlon

Humans today eat gorillas and chimpanzees, so why would our prehistoric ancestors flinch at sitting down to a nicely roasted Neanderthal?

That's the shocking new hypothesis being raised by anthropologists in Spain, who wonder if our closest extinct relative was exterminated in the same way as 178 other large mammals, so-called megafauna, which are suspected of going at least partially by the hand of hungry human hunters.

"Except in its native Africa, in the other continents Homo sapiens can be considered as an invasive alien species," write researchers Policarp Hortolà and Bienvenido Martínez-Navarro of the Universitat Rovira i Virgili in Tarragona, Spain. They published their hypothesis in the May issue of the journal Quaternary International.

Today, there are endless cases of invasive species decimating native species all over the world. So perhaps at the end of the Pliestocene, it was the same when humans spread into Europe and Asia, where Homo neanderthalensis was just another big, slow-reproducing mammal.

"We think that modern humans, who occupied a similar ecological niche as Neanderthals, but with more evolved technology, in their colonization of the new European territories directly competed with Neanderthals for the food and other natural resources," wrote Martínez-Navarro in an emailed response to Discovery News.

There are other examples of very similar species overlapping and eventually one of them getting pushed out, explained Martínez-Navarro, especially involving carnivores out of Africa.

The African species of saber-toothed tiger, for example, spread into Eurasia around 1.8 million years ago and lead to the demise of a very closely related species there. And the arrival of the African spotted hyena into Eurasia matches the extinction of the giant short-facet hyena about 800,000 years ago.

Of course, this is only suggestive, and not hard evidence that Homo sapiens followed the same pattern as other African predators.

"The only manner to test it is to find direct evidences of modern human eating marks on Neanderthal remains, such as cut or broken marks on bones in ... artifacts made by modern humans," explained Martínez-Navarro.

So far, the evidence is not quite there, said paleo-ecologist J.R. Stewart of Bournemouth University in the U.K.

"This is interesting because in actual fact, the Neanderthal remains with cut marks are generally found in deposits full of Neanderthal artifacts and not with human artifacts," Stewart said. "This suggests they were eaten by Neanderthals."

That doesn't disprove the hypothesis, either, it just means we'll have to see if any evidence is found to back it up.

"The idea that humans hunted Neanderthals to extinction as part of the megafaunal extinction is new," said Stewart. "Not that humans killed them all in a 'genocide,' which has already been suggested."

And although Stewart isn't considering the new hypothesis "unlikely," he agreed that all hypotheses "need to be voiced and considered."

Meum est propositum in taberna mori
Mehr
05 Mai 2014 18:39 #7 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
Archäologen-Duo bestreitet Unterlegenheit des Neandertalers
2. Mai 2014, 18:13

These: Unsere Vorfahren seien dem Neandertaler nur zahlenmäßig überlegen gewesen und hätten ihn "geschluckt"

Boulder - Zwei Archäologen rütteln an der weitverbreiteten These, der Neandertaler sei dem modernen Menschen unterlegen gewesen, was zu seinem Aussterben entscheidend beigetragen habe. Nach einem genauen Blick auf frühere Untersuchungen habe der Homo sapiens keine maßgeblichen Vorteile gehabt, berichten die Forscher aus den USA und den Niederlanden im Fachmagazin "PLOS ONE".

Weiteres:
derstandard.at/1397522156583/Archaeologe...it-des-Neandertalers

www.plosone.org/article/info%3Adoi%2F10....journal.pone.0096424


Es gibt natürlich Möglichkeiten für das Aussterben, die heute kaum mehr nachzuweisen sind: So sind die indigenen Amerikaner ("Indianer") zum Grossteil ausgestorben, weil ihr Immunsystem keinen Schutz für die aus Europa zugeführten Krankheiten bot. In der Alten Welt gab es schon im Neolithikum Fernhandel mit Keimaustausch, in Amerika gab es viele mehr oder minder abgeschlossene Siedlungsinseln.
Es bedanken sich: Carolus
Mehr
06 Mai 2014 21:41 #8 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
... und gleich noch etwas nachlegen, in der Neandertaler-Debatte:

Did Europeans Get Fat From Neandertals?
1 April 2014 11:30 am

Neandertals and modern Europeans had something in common: They were fatheads of the same ilk. A new genetic analysis reveals that our brawny cousins had a number of distinct genes involved in the buildup of certain types of fat in their brains and other tissues—a trait shared by today’s Europeans, but not Asians. Because two-thirds of our brains are built of fatty acids, or lipids, the differences in fat composition between Europeans and Asians might have functional consequences, perhaps in helping them adapt to colder climates or causing metabolic diseases.

“This is the first time we have seen differences in lipid concentrations between populations,” says evolutionary biologist Philipp Khaitovich of the CAS-MPG Partner Institute for Computational Biology in Shanghai, China, and the Max Planck Institute for Evolutionary Anthropology in Leipzig, Germany, lead author of the new study. “How our brains are built differently of lipids might be due to Neandertal DNA.”


Weiteres:
news.sciencemag.org/archaeology/2014/04/...-get-fat-neandertals

1. Ist ja toll, was die Neandertaler-Forschung so alles liefern kann.
2. Jetzt weii ich endlich, wer an meinem Übergewicht schuld ist. Werde einen Anwalt zum Kadi schicken!
Mehr
23 Jun 2015 10:59 #9 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
Nach Sex mit Neandertaler quasi in flagranti erwischt
22. Juni 2015, 17:49

Dass unsere Vorfahren sich mit Neandertalern paarten, ist längst erwiesen. Nun fanden Forscher Überreste eines Homo sapiens mit besonders viel Neandertaler-DNA

Leipzig/Wien – Selten hat eine neue Methode unseren Blick auf die Geschichte des Menschen so sehr verändert wie die Paläogenetik. Was Forscher um Svante Pääbo oder David Reich, die zwei Pioniere dieser Forschungsrichtung, in den vergangenen Jahren anhand der Analyse uralter DNA über unsere Vorfahren herausfanden, hat unser Bild von der jüngeren Geschichte der Menschheit mehrfach erschüttert.

Eine der erstaunlicheren neuen Erkenntnisse war, dass moderne Menschen einst in Europa Sex mitNeandertalern gehabt haben müssen. Denn Menschen mit Wurzeln außerhalb Afrikas tragen noch immer zwischen einem und drei Prozent Neandertaler-DNA in sich. Allzu oft dürften diese intimen Kontakte aber nicht gewesen sein – denn sonst hätten wir von unseren ausgestorbenen nächsten Verwandten mehr DNA "geerbt".


Weiteres:
derstandard.at/2000017859129/Nach-Sex-mi...n-flagranti-erwischt
science.orf.at/stories/1760064/
www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/europ...fremd-a-1040106.html

nature.com/articles/doi:10.1038/nature14558

Jetzt haben wir ihn bald, den Saubart'l, den dreckigen! ;)
Mehr
07 Jan 2016 20:02 #10 von Jupiterl
Jupiterl antwortete auf das Thema: Neandertaler-Debatte
Immunsystem: Ein Erbe des Neandertalers

Es war ein Rendezvous mit langfristigen Folgen: Vor zirka 40.000 Jahren fand der moderne Mensch Gefallen am Neandertaler. Die Spuren der intimen Kontakte sieht man besonders deutlich im Immunsystem, berichten deutsche Forscher. Dort trägt demnach ein Drittel der Europäer Neandertalergene - mit positiven und negativen Folgen.

Gene mit schneller Reaktion
Die Studie von Michael Dannemann vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig konzentrierte sich auf bestimmte Gene aus der Familie der sogenannten Toll-Like-Rezeptoren (TLR) - konkret - TLR 1, TLR6 und TLR10. Sie sind für die schnelle Reaktion des Körpers auf Krankheitserreger zuständig und können Bestandteile von Bakterien, Pilzen und Parasiten aufspüren und bekämpfen.

Für ihre Arbeit griffen die Wissenschaftler auf Daten des 1000-Genom-Projekts zurück, bei dem das Erbgut von bisher 2.500 Individuen aus Europa, Asien, Afrika und Amerika komplett entziffert wurde. Durch den Vergleich der "modernen" TLR mit jenen des Neandertalers gelang es zu berechnen, wie sehr sich die Neandertaler-Varianten durchgesetzt haben.

"Wissen" angeeignet
"Wir haben herausgefunden, dass genau diese Gene im modernen Menschen sehr oft die Neandertaler-Variante sind", sagt Michael Dannemann gegenüber science.ORF.at. In Asien stammen bei bis zu zwei von drei Menschen diese Gene vom Neandertaler, in Europa trifft das laut Dannemann auf rund jeden und jede Dritte zu.

Die Neandertaler lebten schon geschätzte 200.000 Jahre vor der Ankunft des modernen Menschen in Europa und Asien, ihr Immunsystem war auf hier verbreitete Krankheitserreger trainiert. Durch die Übernahme der Neandertalergene konnte sich der moderne Mensch dieses "Wissen" des Immunsystems aneignen, so die These der Forscher.


Weiteres:
science.orf.at/stories/1766046/
Es bedanken sich: Carolus
Powered by Forum